FANTASY KLEINSTADT
Herzlich Willkommen im Chaos Rising - Let's play hide and seek. Zwar haben wir als RPG, das auf der Serie Teen Wolf basiert, begonnen, haben uns inzwischen allerdings davon gelöst. Stattdessen befinden wir uns jetzt in einer kalifornischen Kleinstadt namens Fairfield und spielen im Jahre 2022. Unsere Werwölfe tragen (meistens?!) keine Maulkörbe, also haben wir ein FSK 18 Rating, nur für den Fall, dass doch mal einer die Zähne fletscht. Aber... ihr wisst schon, im Normalfall beißt hier niemand, also guckt unbedingt rein, lasst euch von uns begeistern und werdet Teil der Truppe!

NEWS

29.10.2019 – Knapp 5 Monate später öffnet das neue Chaos Rising jetzt auch für alle seine Pforten! Herzlich Willkommen bei uns!
25.05.2019 – Lang, lang ist's her, aber gut Ding will bekanntlich Weile haben, nicht wahr? Zeit für die Eröffnung für unsere VIP Betaleser!

ZEITRAUM

Mai 2022 ♦ Hört ihr schon die Vögel zwitschern? Wir tun es auf jeden Fall! Die Nächte werden kürzer, die Tage werden länger und das nicht (nur), weil man die Nacht zum Tag werden lässt! Mit doch schon wärmeren 29 Grad ist es die perfekte Temperatur, um die ersten Picknickkörbe hervorzuholen und die vielen Grünflächen der Stadt wieder belebter zu machen! Der Regen wird auch immer seltener und wirkliche Regenschauer gibt es kaum. In diesem Monat gibt es sogar ein ganz besonderes Event, immerhin ist am 16. Mai nicht nur Vollmond, sondern gleich auch noch eine Mondfinsternis! Also erst einmal den Mond im roten Licht bestaunen. Rund 14 Tage später ist dann auch schon der weniger spektakuläre Neumond, aber manche freuen sich hoffentlich trotzdem.

Juni 2022 ♦ Der Sommer ist da! Ist ja kaum zu glauben, aber die hohen Temperaturen und der fehlende Regen sprechen dafür! Mit 34 Grad ist so mancher schon an seiner Schmerzensgrenze angekommen, aber gottseidank wird es in der Nacht wieder etwas kühler, damit man endlich wieder mit der Wärme umgehen kann. Sollte man im Übrigen irgendwelche viel zu großen, merkwürdigen Tiere sehen, so ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder der 14. Juni oder man sollte etwas weniger trinken. Wenn man stattdessen die Hand in der Dunkelheit nicht mehr vor Augen sieht, so ist es höchstwahrscheinlich schon 15 Tage später und Neumond.

Juli 2022 ♦ Hochsommer – entweder man hasst ihn oder man liebt ihn, dazwischen gibt es nichts! Die doch ordentlichen 37 Grad werden so manchen davon abhalten, das schöne, abgekühlte Haus zu verlassen, während andere am liebsten in den Newmoon River springen, damit sie keine Bäche schwitzen, sondern stattdessen gleich in einem schwimmen. Wer auf Regen hofft, der wird wohl selbst mit einem Regentanz nicht weit kommen, ist die wahrscheinlich doch sehr, sehr gering, dass der Himmel auch nur einen Tropfen fallen lassen lässt. Wolken sind leider genauso rar gesät. Sollte man sich in den Vollmond vernarrt haben, so ist dieser am 13. Juli und wie gewohnt ist rund 15 Tage später dann auch schon der Neumond! Vorsicht ist geboten!



Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.
Spencer Abernathy
chaos
ACT NORMAL
rising
01. Geschlecht
Frau
02. Alter
17
03. Avatar
Jodelle Ferland
04. Adresse
Bloomfield Lane 114, 3C
05. Rasse
Sidhe
06. Beruf
Schülerin
ACT NORMAL
wird gespielt von...
Izzie
Offline Zuletzt online: Gestern | 08:21
Wie nennst du das nochmal Interview? Ich weiß nicht was ich davon halten soll? Ganz ehrlich, nehm die Kamera bitte aus meinem Gesicht! Du weißt doch ich kann sowas gar nicht ab. Willkommen im Leben von Spencer Abernathy, einer untypisch aussehenden Engländerin mit sozialen Unsicherheiten, nervösem Blick und so gut wie immer ein dämliches Grinsen im Gesicht. - Das kommt übrigens nur daher weil sie einfach immer anfängt zu grinsen wenn sie keine Ahnung hat was genau sie jetzt tun soll, also gewöhnt euch schon mal dran. Sie ist so eine Kandidatin für grinsend vor einer Leiche stehen. Käme witzige rüber wenn das nicht ihr ganzes Leben verändert hätte. Schon in jungen Jahren wurde Spencer mit dem Tod konfrontiert und musste miterleben wie ihre Mutter an Krebs erkrankte und schließlich auch daran starb. Es prägte ihr Leben und veränderte einfach alles. Sie wurde zur Sidhe, erfuhr dadurch von so vielen Übernatürlichen Dingen die sich genau vor ihrer Nase abspielten und vor der ihres Vaters. Mit der Begabung zur Empathie hat sie noch immer zu Kämpfen, was sie bei so gut wie allem in ihrem Leben zum Außenseiter macht. Wer braucht schon die Irre mit den Stimmungsschwankungen? Absolut keiner. Man gewöhnt sich mit der Zeit an irgendwie alles somit auch an die Blicke und das Getuschel. Zumindest ein paar wenige, mindestens genauso verrückte wie liebenswerte Menschen hat sie als Freunde gewonnen, auch wenn sie noch nicht allzu lang in Fairfield lebt und die Stadt unsicher macht. Außerdem hat sie keinen Plan wie man ein Interview beginnt, weshalb im Nachgang nochmal erwähnt wird das sie am 07.01.2005 geboren wurde derzeit 17 Jahre alt ist, im Moment auf die Fairfield Highschool geht und schnallt euch an, sie ist Single.

They'll tell you I don't care anymore And I hope you'll know that's a lie
But to get there means crossing a line || Thank you Shay ♥
musik an || musik aus


Inplayszenen (3 Posts im Inplay / 2 Inplayszenen)

Beziehungen

familie

Vater
Daddy Abernathy, für Spencer brach eine Welt zusammen als ihre Mutter starb und die Gefühle die auf sie hereinstürzten machten es nicht einfacher, denn Tod zu verarbeiten. Spencer bewunderte ihren Vater einerseits dafür wie gut er sich um sie kümmerte andererseits spürte sie zusätzlich zu ihrer eigenen Trauer die ihres Vaters und das belastete die junge Schülerin enorm. Albträume plagten Spencer und das Mitleid der Nachbarn schien sie zu erdrücken. Diese Zeit war alles andere als einfach, am liebsten hätte sich Spencer für immer verkrochen, doch es war ihr nicht möglich. Billie hält sich vielleicht nicht für einen guten Dad, doch er ist der beste, wenn Spencer ihn brauchte war er immer für sie da und ist es auch heute noch. Sie weiß das sie sich auf ihn verlassen kann, der Umzug hat alles ein wenig verbessert, auch wenn es Spencer noch immer manchmal schwer fällt ihrem Dad nicht zu sagen, dass sie eine Sidhe ist, doch sie will ihn damit nicht belasten, schließlich glaubt sie noch immer das ihr Vater ein normaler Mensch ist, völlig unwissend vom Übernatürlichen.
Cousine mit Gitarre!
Die coolste Cousine ever, die beiden verstehen sich super gut und teilen die Leidenschaft vom Gitarre spielen auch wenn Daphne darin tausend mal besser ist als Spencer es je sein wird. Es macht Spaß mehr über ihre Band zu erfahren und was gerade ansteht, sie verstehen sich wirklich einfach und sind auf der selben Wellenlänge!
Cousine mit heftigem Ego
Hayden ist das genau Gegenteil von Robin und Spencer findet sie nicht sonderlich Sympathisch, deswegen hält sie sich auch so gut es geht von ihr fern. Beide haben einfach eine ganz andere Sicht auf die Welt und passen nicht zusammen. Müssen sie auch nicht, so oft begegnen die beiden Cousinen sich schließlich auch nicht und teilen kaum Interessen.
Onkel
Joel ist ein Mensch denn Spencer vermutlich nur durch ihre Fähigkeiten als Sidhe wirklich durchschauen kann und selbst damit scheint sie nicht weiter zu kommen. Dadurch das ihr Vater sich sehr gut mit ihm versteht kennt Spencer ihn schon recht lang auch wenn sie sich so noch gar nicht oft getroffen haben, erst in Fairfield scheint man sich dann doch öfter über den Weg zu laufen. Ein Problem hat Spencer nicht mit ihm auch wenn ihr die Distanz zu seiner Tochter Robin auf den Magen schlägt. Spencer kann sich nicht recht entscheiden was sie von ihrem Onkel halten soll, einerseits scheint er ganz nett zu sein, andererseits verbirgt er etwas und Spencer kann sich nicht helfen, es gerne herauszufinden.
Onkel
Spencer mag John sehr, er hat einen weichen Kern auch wenn es von außen nicht so aussieht. Doch auf Familienfeiern ist er immer total lieb, natürlich weiß Spencer nichts von seinen Talenten und davon das er ein ausgezeichneter Jäger ist. Nur das er einen Job im Rathaus von Fairfield hat und dort für die Sicherheit zuständig ist, ein guter Mensch.
Onkel
Morgan und Spencer kennen sich nur von wenigen Zusammentreffen, sehr wenigen. Vor allem aber als Spencer noch sehr jung war, weswegen sie sich kaum erinnern kann. Er hat einige Zeit in einer Anstalt verbracht, das weiß sie von ihrem Vater allerdings ist Morgan kein schlechter Mensch. Wenn Spencer ihn kennen würde, dann würde sie seine Direktheit wohl ganz gern haben.
Cousine
Robin ist einfach eine gute Seele, sie kann über sich selbst lachen auch wenn Spencer sich vorstellen kann das es nicht sonderlich einfach ist. Zwar kennt Spencer Joel nicht sonderlich gut und sieht ihn nur ab und an bei Feiern und doch ist es spürbar, diese Distanz zwischen ihm und seiner Tochter. Vielleicht auch nur durch ihre Gabe der Empathie, doch Spencer tut ihre Cousine manchmal wirklich Leid. Die beiden verstehen sich vielleicht genau wegen Spencers Empathie recht gut und sehen sich nicht selten in den Gängen der Schule.
Tante 2. Grades
Rose ist nicht oft da und so kennen die beiden sich eigentlich kaum, nur ab und an hatten sie miteinander an Geburtstagen zu tun aber eigentlich weiß Spencer kaum etwas über ihre Tante 2. Grades, nur das ihre Verwandtschaft, einfach riesig ist. Dabei war Spencer nie ein großer Familienmensch, für sie zählten meist ihre Eltern und Cousinen sowie Onkel. Dennoch ist Rose ihr recht sympathisch bis jetzt, schließlich hat sie Spencer nie was getan und hat ihre Gefühle ganz gut unter Kontrolle so das sie kaum rausfällt.
Halbschwester
Es war gelinde gesagt ein Schock für Spencer als sie auf Willow vor ihrer Haustür traf und sich herausstellte das sie eine Schwester hatte. Es war recht schwer sich mit jemanden wie Willow zu arrangieren. Doch mittlerweile geht es, irgendwie schließlich muss es ja funktionieren, zum Glück weiß Spencer ganz genau was ihre Gegenüber gerade fühlt, selbst wenn es einer Achterbahn gleichkommt und kann sich dementsprechend darauf vorbereiten. Außerdem war sie immer schon ganz gut darin Sachen zu ignorieren, zum einen Ohr rein und zum anderen raus. Die Beziehung der beiden verbessert sich aber stetig und manchmal ist es sogar ziemlich cool noch jemanden zu haben der das alles hier mit durchsteht, wenn auch mit einem anderen Blickwinkel.

freunde

Sidhe Trainingscamp!
Carey ist Spencers kleine Rettung denn sie hilft ihr mit ihren Sidhe Fähigkeiten besser klar zu kommen und gezielter mit ihnen Umzugehen. Damit so etwas wie an ihrem ersten Schultag nicht noch einmal vorkommt. Die beiden Mädchen verstehen sich ziemlich gut und haben sich im laufe der Schulzeit angefreundet und herausgefunden, was die jeweils andere ist.
Chemie Chemie ya Chemie yey!
Das Thema Wissenschaft verbindet beide und machte sie zu guten Freunden die im Labor unzertrennlich sind, denn beide interessieren sich für Chemie und sind mit dem Herzen voll dabei. Ihre Leidenschaft verbindet sie und vielleicht werden beide eines Tages großartige Wissenschaftlerinnen.
hello best buddy on earth!
Spencer und Noah verstehen sich blind, die beiden kann man sich kaum auseinander denken, schließlich sind sie die besten Freunde und teilen ziemlich viele Geheimnisse. Er bedeutet Spencer wirklich viel und beide gehen gemeinsam durch dick und dünn, auch wenn Spencer immer einen Teil von sich vor ihm verheimlichen muss, was ihr doch recht schwer fällt manchmal. Andererseits ist das Verhältnis zu ihnen ein kleines bisschen erschüttert worden durch die Beziehung zu Willow, was Spencer nicht gerade begeistert, sie ist nicht unbedingt Eifersüchtig aber es ist seltsam das ihr bester Freund auf ihre neue Halbschwester steht.
The Good One
Die ersten Tage in der neuen Schule waren recht überfordernd, zum Glück hat sich Tessa ihr erbarmt und sie herumgeführt. Beide verstanden sich auf anhieb und befreundeten sich. Es dauerte etwas bis sie einander vertrauten, doch da Tessa so ziemlich über alles Bescheid wusste, half es Spencer sehr in den ersten Monaten Fuß zu fassen. Deswegen ist Tessa auch immer noch ein großer Bestandteil in Spencers Leben, denn sie zählt zu ihren engsten Freundinnen.
außergewöhnliche Sidhe
Die beiden verstehen sich super gut und Roxane hilft Spencer wo sie kann um ihr mehr Wissen über Sidhe beizubringen. Spencer lernt ziemlich gern mit ihr zusammen besonders weil sie soviel neues über ihre eigene Geschichte lernt. Sowie Zaubersprüche und Tränke, alte familiäre Rezepte und Talente. Es ist ziemlich spannend, etwas mehr über das entstehen der Sidhe zu erfahren und Roxane hat einen langen Stammbaum während Spencer den einzigen Bezug zu ihrer Rasse verloren hatte.

liebe

Keine Einträge vorhanden!

positiv

Französisch Nachhilfe
Da Spencer sich doch recht schwertut mit Französisch, kommt ihr Isaac gerade zu gute der diese Sprache tatsächlich fließend spricht. Er ist ein ziemlich guter Lehrer und Spencer findet ihn generell sehr sympathisch. Das Lernen macht auch deutlich mehr Spaß mit jemandem dem sie ebenfalls ein wenig Helfen kann, was Naturwissenschaften angeht!

neutral

Keine Einträge vorhanden!

negativ

Asshole incoming
Matthew ist an der Schule bekannt dafür ein Arschloch zu sein der beim kleinsten bisschen verrückt spielt und verdammt er ist scheiße Arrogant und hält sich für was weiß ich nicht was für ein Macker. Spencer versucht sich tunlichst von ihm fern zu halten doch seine Gefühle sind sehr stark und die junge Sidhe wird in seiner Nähe selbst unheimlich wütend. Manchmal machen ihr seine Gefühle tatsächlich etwas Angst und Respekt. Sie weiß das er es nicht leicht hat und manchmal empfindet sie fast schon Mitleid mit ihrem Mitschüler. Dennoch findet sie sein Verhalten nicht gut und würde es auch niemals gut heißen.